?

Log in

No account? Create an account
Previous Entry Share Next Entry
BP und die US-Küstenwache hielten 3 Wochen lang Videos zuück
war_is_illegal


Über eine Peride von fast 3 Wochen hielten die US-Behörde  und der Ölkonzern BP Videosaufnahmen der Unterwasserlecks vor der Öffentlichkeit zurück.
Drei U-Boot Roboter waren an drei verschiedenen Lecks und machten stundenlange Aufnahmen.
Andere Experten waren während dieser Zeit auf Photgraphien von der Unglücksstelle angewiesen,
die für die Öffentlichkeit freigeggeben worden waren.
Viel wertvolle Zeit ging deshalb gleich zu Anfang der Katastrophe verloren.

Gleichzeit erklärte die US-Küstenwache mehrfach in Pressekonferenzen, dass man die Ölausflussmenge nicht überschätzen solle.
Coast Guard Admiral Mary Landry blieb  bei den Schätzungen der National Oceanic and Atmospheric Administration,
die für während der ersten 3 Wochen von täglich 5000 Barrel ausfließenden Öls sprachen, während inzwischen von einem Vielfachen dieser Menge ausgegangen wird

Tags: