August 3rd, 2010

Jüdischer Kulturverein zu Berlin warnte bereits frühzeitig vor Anti-Islamismus

Der deutsche Journalist, Publizist Udo Ulfkotte war Mitbegründer des islamkritischen Vereins Pax Europa, der wiederum Teil des Netzwerks um Pro Deutschland und anderer Bewegungen darstellt., die alle einen gemeinsamen Nenner haben. Sie haben sich dem Kampf gegen die Islamisierung Europas verschrieben. Für den 11. September 2007 plante der Verein eine europaweite Demonstration gegen die „Islamisierung Europas“ in Brüssel, die damals allerdings vom dortigen Bürgermeister verboten wurde. Ulfkotte publiziert seine Bücher im Kopp Verlag, der inzwischen auch eine Nachrichtensendung im Internet präsentiert mit Eva Hermann als Sprecherin.

Der jüdischer Kulturverein zu Berlin e.V. erkannte vielleicht schon diese grundsätzlichen Tendenzen, als er im November 2004 folgende Presseerklärung veröffentlichte. (hier in Auszügen)
„Zunehmend scheinen Antisemitismus und Islamophobie zwei Seiten jener Medaille zu sein, in die stereotypes Handeln und neues Unverständnis mit großen Lettern eingraviert sind.
Es gibt keine rational nachvollziehbare Erklärung für die aktuelle Hysterie, die gezielt und ohne Rücksicht auf Verluste gegen Muslima und Muslime aller Länder, Sprachen, kultureller und sozialer Identitäten geschürt wird.
Wer so zündelt, riskiert eine Feuerbrunst. Wir wollen das nicht!
Was treibt Mächtige in der Politik, was veranlasst manche Medien zu einer Kampagne, an deren Ende es nur Verlierer geben wird? Was nährt das Zerrbild vom Nachbarn?
Unübersehbar, und das ist u.E. das Grundübel, benachteiligen soziale Verhältnisse die geduldeten wie hier beheimateten Mitglieder der muslimischen Gemeinschaften und jene, die von Außenstehenden dafür gehalten werden. Dumpf und zerstörerisch wird eine Islam-Feindschaft hoffähig geredet und der Irrweg in einen Anti-Islamismus geebnet.
Wir erinnern daran, wann und wie aus religiöser oder ökonomischer Judenfeindschaft mörderischer Antisemitismus geworden ist. Das macht uns misstrauisch gegen jede selbstgefällige Polemik, die den Islam und mit ihm die gesamte muslimische Gemeinschaft zur verdeckt sprudelnden Quelle jenes brutalen extremistischen Terrors erklärt, der gerade auch gegen unser Volk gerichtet ist. Gegen diesen haben wir uns auch mit Muslimen verbündet.“


Diese Äußerungen des Berliner jüdischen Kulturvereins entsprechen dem grundlegenden Bestreben nach Frieden und Toleranz. www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/Rassismus/islamophobie.html