July 23rd, 2010

"Längere Atomkraft Laufzeiten? Das machen die Menschen nicht mit

Kommen Sie vorbei und unterstützen Sie die Aktion!

  >  Ort: Wahlkreisbüro von Stefanie Vogelsang, Johannisthaler Chaussee 300, 12351 Berlin
  >  Zeit: Montag, 26. Juli, 12.30 bis 13.30 Uhr
  >  Weitere Infos:
http://www.campact.de/atom2/sommer/berlin

am Montag ist es soweit: Mit möglichst vielen Menschen schlagen wir in Berlin
vor dem Wahlkreisbüro der CDU-Abgeordneten Stefanie Vogelsang unüberhörbar Alarm
und erinnern sie daran, dass die Menschen in Berlin aus der Atomkraft aussteigen wollen.
Zeitgleich finden bundesweit in rund 60 Wahlkreisen Alarm-Aktionen statt - ein deutliches Signal!

Der Atom-Alarm ist der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Aktionen,
mit denen wir die Abgeordneten überall in ihren Wahlkreisen unter Druck setzen.
Wir wollen dafür sorgen, dass die Bundeskanzlerin nach der Sommerpause von möglichst vielen Parlamentariern
die Warnung erhält: "Längere Laufzeiten?
Das machen die Menschen in meinem Wahlkreis nicht mit - das kann ich nicht mittragen!"

Sind Sie am Montag mit dabei?
Informieren Sie noch rasch Freundinnen und Freunde, Kolleginnen und Kollegen
- und vergessen Sie Topf, Trommel oder Trillerpfeife nicht!

Mit herzlichen Grüßen
Susanne Jacoby

PS: Eine Übersicht über alle Alarm-Aktionen finden Sie in unserer
Online-Karte: http://www.campact.de/atom2/sommer/uebersicht

Nationale Friedenskonferenz in Albany, New York, USA



Nationale Friedenskonferenz
an diesem Wochenende in Albany, New York, USA

Forderungen:
Sofortiger und totaler Abzug von Militär, Söldnern und privaten Sicherheits-
und Militärunternehmen aus Afghanistan und dem Irak.
Schluss mit den Drohnenangriffen in Pakistan, Afghanistan und in anderen Ländern.
Für die Selbstbestimmung der Menschen in allen Ländern.



This weekend: National Peace Conference Albany, New York
    
We demand the immediate and total withdrawal of U.S. military forces, mercenaries and contractors
from Afghanistan and Iraq, and the end to drone attacks on Pakistan, Afghanistan,
and other countries and call for self-determination for the people of all countries.


http://nationalpeaceconference.org





Gleichzeitig fordern über 200 US-Friedens- und Bürgerrechtsgruppen die Aufnahme
von Untersuchungen und Anklageerhebung gegen jeden und alle Regierungsbeamten,
die in Kriegverbrechen verwickelt sind.


More than 200 major peace and civil rights organisations
call for the investigation and prosecution of any and all
government officials who have participated in war crimes

http://www.afterdowningstreet.org/prosecutorstatement







In Deutschland, Europa und weltweit gibt es wichtige Bündnisse, 

deren UnterstützerInnen eine andere Politik einfordern.

Gegen Kriege, Sozialabbau und Umweltzerstörung.


Für diese Netzwerke muß mehr Öffentlichkeit geschaffen werden.


 

 

 

Unruhe stiften! - unterstützt von über 1100 Künstlern und Initiativen

Für eine solidarische multikulturelle Gesellschaft und gegen Rechtsextremismus, Ausländerfeindlichkeit und rechte Gewalt
Für soziale Umverteilung und soziale Gerechtigkeit und gegen ein Deutschland der sozialen Eiszeit
Für ein friedliches Deutschland und gegen die Kriegspolitik der Bundesregierung
Unruhe für die Förderung kultureller Vielfalt.



Bündnis KAPITALISMUSKRISE   Demonstration am 12.06. Berlin & Stuttgart

Ein breites gesellschaftliches Bündnis von außerparlamentarischen Netzwerken, sozialpolitischen und Erwerbsloseninitiativen,
Gewerkschaftsgliederungen, Parteien, MigrantInnen-Verbänden, antikapitalistischen Gruppen,

                                                                                                    sowie Zusammenschlüssen der Bildungsproteste.

 


Afghanistandemo  Ein breites Bündnis von Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen fordert:

Dem Frieden eine Chance - Truppen raus aus Afghanistan!


 

Berlin-gegen-Krieg.de  Ein Bündnis gegen Krieg und Sozialabbau, unterstützt von über 700 Organisationen,

Initiativen, Politikern, Künstlern, Gewerbetreibenden und Einzelpersonen.

 


Netzwerk Friedenskooperative.de

Umfassendes Netzwerkportal der deutschen Friedensbewegung. Mit Links zu allen Ortsgruppen, Veranstaltungen.

Veröffentlichungen, Organsiatoren der Ostermärsche.

 

 

Bundesweite Montagsdemo

Netzwerk der bundesweiten Montagsdemobewegung. 7. Herbstdemo am 16.10.2010
Wöchentliche Montagsdemonstrationen in Augsburg, Bitterfeld-Wolfen, Bottrop, Bremen, Düsseldorf, Esslingen, Frankfurt, Gera,

Hagen, Halberstedt, Hamburg, Heidelberg, Heilbronn, Kassel, Köln, Königsee, Lübeck, Magdeburg, Marl, Mülheim, Neubrandenburg, Nürnberg,

Recklinghausen, Saarbrücken, Sassnitz, Schwerin, Sonneberg, Steinenbronn, Stuttgart, Tübingen, Wilhelmshaven, Witten, Wuppertal und Zwickau.


 

Krieg-ist-illegal.org

Über 3500 Unterzeichner der internationalen Petition war-is-illegal.org fordert Krieg als Mittel der Konfliktlösung
international zu achten, darüber hinaus wird der Truppenabzug aus Afghanistan und dem Irak gefordert.
Im zweiten Forderungspunkt wird eine neue unabhängige Untersuchung des 11. September verlangt.

 


Ramsteiner Appell - gegen Angriffskriege

Angriffskriege sind verfassungswidrig - von deutschem Boden darf kein Krieg ausgehen!
Über 8000 Bürgerinnen und Bürger fordern, die Nutzung von Militärbasen auf deutschem Boden zur Vorbereitung und Führung von
völkerrechts- und grundgesetzwidrigen Angriffskriegen sofort zu verbieten, wie es Artikel 26 des Grundgesetzes zwingend vorschreibt.

 


Weltweiter Friedensmarsch Tausende von Organisationen, verschiedenste Institutionen und  Persönlichkeiten aus

Wissenschaft, Kultur und Politik. fordern: 1) Weltweite atomare Abrüstung

2) Sofortiger Rückzug aus den besetzten Gebieten 3) Progressive u. proportionale Abrüstung konventioneller Waffen

  4) Nichtangriffspakten zwischen den Ländern  5) Verzicht auf den Einsatz von Krieg als Mittel zur Konfliktlösung

 

Fuldaer Erklärung - Truppenabzug jetzt!


Tausende Unterzeichner fordern in dieser vom DGB Fulda initierten Erklärung folgendes:
Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan statt weiterer Aufstockung der Kontingente - Sofortige Einstellung aller Waffenlieferungen
- Keine logistische Unterstützung des Krieges - Bereitstellung von Mitteln für den zivilen Wiederaufbau
- Zivile Berufsbildungsprogramme für Jugendliche und Bundeswehrangehörige.



Für eine Zukunft ohne Atomwaffen


                                                Initiert von IALANA, einer überparteiliche und unabhängigen internationalen Organisation von Juristinnen und Juristen,

die sich für gewaltfreie Konfliktlösungen engagiert, fordert dieser Aufruf folgendes: * Abzug der letzten US-Atomwaffen aus Deutschland,
* Stop aller Modernisierungspläne für Atomwaffen und ihre Trägermittel, * Nein zu Atomwaffen in der neuen NATO-Strategie,
* Verzicht auf den Ersteinsatz von Atomwaffen, * Sicherheitsgarantien der Atomwaffenmächte gegenüber allen Nicht-Atomwaffenstaaten

und atomwaffenfreien Zonen. Im Mai 2010 wurden knapp 160000 Unterschriften in New York an die UNO übergeben.



Anti-Atom-Bewegung

 

contratom.de das Netzwerk von über 100 Antiatom-Initiativen in Deuschland.

 

 

attac.de 

 

Eine andere Welt ist möglich! "Globalisierung geht ganz anders – Menschen und Natur vor Profit!
Attac haben sich bereits 90.000 Mitglieder in 50 Ländern angeschlossen die sichj als Teil einer globalen Bewegung verstehen.

Attac Deutschland ist ein breites gesellschaftliches Bündnis, das von den Gewerkschaften Verdi und GEW über den Umweltverband BUND

oder die katholische Friedensorganisation Pax Christi bis hin zu kapitalismuskritischen Gruppen reicht.

 

 

 

 

Netz-gegen-Nazis will Demokratie, Toleranz und Pluralismus in der gesamten Gesellschaft fördern und durch konkrete und

praxisnahe Ratschläge die Ausbreitung von Rassismus, Antisemitismus und anderen Formen von Rechtsextremismus

verhindern und sich energisch gegen Verherrlichungen des Nationalsozialismus wenden.


 


 MEGASPREE.DE

 

Das solidarische Aktionsbündnis aus Berlin organisiert eine Parade-Demonstration am 10.  Juli.

Ein breites Bündnis aus Kunst- und Kulturschaffenden, politischen, ökologischen und sozialen Gruppen,

                                                             FreiraumbewohnerInnen und ClubbetreiberInnenum das gegen die Stadtpolitik von oben protestiert. 

 


Friedensfestival Berlin


Das Festival das vom 6 -8. August in Berlin stattfindet, richtet sich an alle; die sich von der Kriegs- und undifferenzierten

Wirtschaftspolitik distanzieren -  an alle, die weiter denken als bis zu den nächsten Wahlen und Grenzzäunen

und an alle echten LeistungsträgerInnen, die nicht nur an sich, sondern auch mit anderen fühlen und für sie handeln.

 


Transgenialer CSD-Berlin - Gewaltige Zeiten

 
                                                                                  Der Krieg ist ein Verbrechen, doch so behandelt wird der Protest dagegen.
                                                                        Aufruf gegen die zerstörerische Plünderung der Erde, die Meere zu toten Ölseen macht.
                                                                                                               Gegen homo- und transphobe Gewalt.


berlinfreecity 
Wir sind Berlin!  - Manifest der Berliner KünstlerInnen und Kreativen


brusseltribunal.org
Das BRussells Tribunal sieht sich in der Tradition der Russell-Tribunale und ist als Untersuchungskommission,
ähnlich einer parlamentarischen Anhörung, konzipiert.
Ein Gremium von Wissenschaftlern, Intellektuellen und Künstlern will Gegenöffentlichkeit zur menschenrechtsverletzenden
und internationales Recht brechenden US-Hegemonialpolitik schaffen.

 

 

noberlusconiday.org 
500.000 Personen haben im November 2009 bei einer Demonstration den Rücktritt des italienischen Ministerpräsidenten Berlusconi gefordert.
Die Demonstranten folgten einem Aufruf einer Gruppe regierungskritischer Blogger und Facebook-Gruppen, deren Zahl seither stark angewachsen ist.

 

 

End US-Wars Coalition

Am 20. März 2010 demonstrierte dieses Bündnis in Washington DC. Organisiert von der ANSWER Koalition, von der Alliance For Global Justice,

Anti-War College, Dignit, Goucher Alumni for People’s Solidarity, Iraq Veterans Against the War, March Forward!, Muslim Alliance in North America,

Muslim American Society Freedom, National Assembly to End the Iraq and Afghanistan Wars, National Committee to Free the Cuban Five,

National Council of Arab Americans, National Lawyers Guild, Peace of the Action und World Can’t Wait.

Über 700 Organisationen und Einzelpersonen unterstützen das Bündnis.


Alto Arizona

Menschenrechtsorganisation aus Arizona, USA - Mehr als 60 Veranstaltungen gegen die neuen Einwanderungsgesetze

 


   
afterdowningstreet.org/prosecutorstatement

Über 200 US-Friedens- und Bürgerrechtsgruppen  in den USA forderndie Aufnahme von Untersuchungen und Anklageerhebung

gegen jeden und alle Regierungsbeamten, die in Kriegverbrechen verwickelt sind.


 

Bessere Welt Links
Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun,
können das Gesicht der Welt verändern ! Hier sind sie alle versammelt; die wohl ergiebigsten und wichtigsten Links des WEB.

Mit dieser Linksammlung, nach den brisantesten Themen unseres Planeten sortiert, kann jeder von uns etwas verändern,

auch wenn es zunächst nur das eigene Denken ist..." Franz Alt über Bessere Welt Links

 



Berlin, Bebelplatz - NO BERLUSCONI am Sonntag 25. Juli 19.30

Zusammen für Demokratie in Italien am Sonntag 25. Juli 19.30
Am Sonntag 25. Juli 19.30
Berlin, Bebelplatz





500.000 Personen hatten bereits im November 2009 bei einer Demonstration den Rücktritt
des italienischen Ministerpräsidenten Berlusconi gefordert.

Die Demonstranten folgten einem Aufruf einer Gruppe regierungskritischer Blogger und Facebook-Gruppen,
die vor zwei Monaten zu einem „No-Berlusconi-Day“ aufgerufen hatten

Ende November 2009 hatte eine Gruppe von Bloggern verkündete:
»Viola la Carta!« (Er verstößt gegen die Verfassung!)
Als die Facebook-Gruppe innerhalb weniger Tage mehr als 200 000 Mitglieder zählte,
entstand die Idee zum »No-B-Day«.

weltweit fanden Aktionen statt, wie hier in Berlin.

noberlusconiday.org

Grossbritannien gibt Einsatz von Uranmunition im Irak zu

Englands Verteidigungsminister hat den Einsatz von schwach angereichertem Uran durch amerikanische und britische Soldaten im Irak im Jahr 2003 eingestanden. Laut dem iranischen Fernsehsender Press TV erklärte „Liam Fox“ in einem Schreiben an das britische Unterhaus: Britische und amerikanische Truppen setzten damals rund zwei Tonnen abgereichertes Uran ein.
Untersuchungen zeigen, dass Uran eine krebserregende Substanz ist. Zu diesem Ergebnis sind irakische Ministerien für Umweltschutz, Gesundheit und Wissenschaft nach ihren Studien in den vergangenen fünf Jahren in den irakischen Städten „Nadschaf, Basra und Falludscha“ gekommen.
Dem Bericht zufolge sind mehr als 40 irakische Gebiete mit gesundheitsschädigenden Chemikalien, wie etwa Dioxin, verseucht.

Depleted Uranium - Fallujah children`s `genetic damage`
http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-10721562


Cancer, leukaemia and infant mortality are all increasing in the Iraqi town of Fallujah, which saw fierce fighting between US forces and Sunni insurgents, a new survey says. Still one of the most dangerous places in Iraq, doctors have been reporting a large number of birth defects since the 2004 offensive.


    countercurrents.org
http://www.countercurrents.org/wp230710.htm
`Genetic Damage` In Fallujah: The BBC Reports