?

Log in

No account? Create an account
Previous Entry Share Next Entry
FOX News - USA sollten an Stelle Israels den Iran angreifen
war_is_illegal




Republikanische Senatoren fordern, die USA sollten an Stelle Israels einen umfassenden Angriff auf den Iran starten, um die Israelis vor dem Zorn aller Muslime zu schützen.

Senatoren der Republikanischen Partei erklären:
Die USA, nicht Israel, sollten "nötigenfalls" den Iran angreifen!
Von David Edwards - The Raw Story, 05.10.09
( http://rawstory.com/2009/10/attack-iran-before-israel/ )

Zwei führende republikanische Senatoren fordern, falls ein militärisches Eingreifen
nötig werden sollte, müssten die Vereinigten Staaten und nicht Israel den Iran an-
greifen.
Sie betonen auch,  dass ein einzelner Angriff  auf die Atomanlagen des  Irans nicht
ausreichen werde – die Vereinigten Staaten müssten einen "Alles oder nichts"-Krieg
gegen den Iran führen, mit dem Ziel, seine militärischen Kapazitäten zu vernichten.
"Ich denke, dass ein israelischer Angriff auf den Iran ein Albtraum für die Welt wäre, weil
er die arabische Welt um den Iran scharen würde, was jetzt noch nicht der Fall ist. Damit
würde Israel zu viel Druck auf sich ziehen," erklärte der republikanische Senator Lindsey
Graham aus South Carolina im Interview mit Chris Wallace von FOX NEWS.
Er fuhr fort: "Wenn die Sanktionen nicht greifen und der Iran am Ende doch über Atomwaf-
fen verfügt, würden alle sunnitischen arabischen Staaten ebenfalls Atomwaffen haben wol-
len.   Israel  wäre dann noch mehr  gefährdet.  Die Weltlage würde sich dramatisch ver-
schlechtern.  Ein militärisches Eingreifen sollte der letzte Ausweg sein, den man ins
Auge fasst; wir müssen uns mit unseren Verbündeten aber darauf einstellen, nöti-
genfalls zu militärischen Mitteln zu greifen."
Nach Grahams Meinung sollte es nicht bei Luftangriffen auf die Atomanlagen des
Irans bleiben.  "Wenn es zu Militäraktionen gegen den Iran kommt, sollten sie sich
nicht nur gegen ihre Atomanlagen richten. Wir sollten auch ihre Fähigkeit zu Füh-
rung eines konventionellen Krieges zerstören. Sie sollten keine Flugzeuge mehr ha-
ben, die fliegen, und keine Schiffe, die schwimmen können," sagte Graham.
Der republikanische Senator Saxby Chambliss aus Georgia stimmte zu.
"Das Problem bei einer Militäraktion besteht auch darin, dass man sehr wahrscheinlich mit
einem simplen Luftangriff  die Uranproduktion nicht  stoppen kann," sagte Chambliss am
Sonntag in FOX NEWS. "Mein Kollege Lindsey hat Recht. Es geht um alles oder nichts.
Und sollten wir es nicht zum jetzigen Zeitpunkt tun, wo wir doch wissen, dass sie die Fä-
higkeit (zum Bau einer Atombombe) haben? Wir können sie zurückwerfen, aber dazu ist
ein voller Militärschlag notwendig," äußerte Chambliss.
Das Video von der FOX NEWS-Sendung am 4.  Oktober 2009.   ist aufzurufen unter
http://www.youtube.com/watch?v=8zwctbZdyyU&feature=player_embedded .
Unser Kommentar
Der  bekannte  investigative US-Journalist  Seymour  Hersh hat  bereits  im April  2006 vor 
dem groß angelegten Luftkrieg gegen den Iran gewarnt, den die beiden republikanischen
Senatoren jetzt wieder ins Gespräch gebracht haben. Wir empfehlen unseren Lesern drin-
gend,   seine   Befürchtungen   in   der   LUFTPOST   039/06   noch   einmal   nachzulesen   (s. 
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_06/LP03906_080406.pdf  ).  Nach den Vorstel-
lungen der  beiden US-Senatoren sollen sich natürlich auch die  "Verbündeten"  an dem
Überfall auf den Iran beteiligen, bei dem es wegen der Vielzahl  der "militärischen" Ziele 
natürlich auch zu hohen  "Kollateralschäden",  also zu unzähligen zivilen Toten kommen 
wird. Wegen der US-Hörigkeit unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel könnten beim Ab-
wurf  von bunkerbrechenden Atombomben auf iranische Atomanlagen auch erstmals die
darauf spezialisierten Tornado-Piloten der Bundesluftwaffe aus Büchel beteiligt sein.
Im April 2006 haben wir geschrieben: "Die Atomschläge, die Zehntausende Iraner sofort 
und in den folgenden Jahren Hunderttausende Menschen weltweit töten würden, werden
im Warfighting Headquarters auf  der US-Air Base Ramstein vorbereitet  und im Ernstfall 
auch von dort aus dirigiert und koordiniert.
Wir und unsere Leser wissen das, und die Bundesregierung in Berlin weiß das auch. Je-
der  Politiker,   jeder  Beamte oder  Angestellte  in  jeder  Verwaltung und  jeder  Strafverfol-
gungsbehörde, jeder Staatsanwalt und jeder Richter kann nicht länger so tun, als ginge 
ihn die Katastrophe, in die Bush und seine Hintermänner die Menschheit stürzen wollen, 
nichts an.  Dieser  Atomkrieg darf  nicht  stattfinden,  die Vorbereitungen,  die seit   langem
auch auf deutschem Boden dafür getroffen werden, müssen sofort aufhören. Unsere Re-
gierungen, unsere Parlamente und unsere Gerichte müssen sofort einschreiten.
Alle Frauen und Männer, alle Mütter und Väter, alle heranwachsenden Töchter und Söhne 
müssen mithelfen, diese Wahnsinnigen in Washington und ihre skrupellosen militärischen
Helfershelfer in Ramstein und anderswo zu stoppen, damit unserer Erde ein nukleares In-
ferno und den Kindern der Welt eine trostlose Zukunft auf einem sterbenden Planeten er-
spart bleiben.

Uns allen bleibt sehr wenig Zeit. Wenn wir sie nicht alle ab sofort für Informationsgesprä-
che, Proteste durch Anrufe, Briefe und E-Mails und für Appelle an Politiker aller Parteien
und Ebenen nutzen, kann es sehr bald und endgültig zu spät sein!"
Wenn der Name Bush durch Obama ersetzt  wird, ist der Text hochaktuell, denn die be-
reits unter Bush entwickelten Pläne drohen unter Obama verwirklicht zu werden.
GOP Senators: US, Not Israel, Should Attack Iran ‘If Necessary’
By David Edwards
October 05, 2009 "Raw Story" -- Two senior Republican senators say the United States,
and not Israel, should attack Iran if military action becomes "necessary."
They also say a simple strike at the country's nuclear capability wouldn't be enough -- the
US would have to launch an "all-or-nothing" war against Iran with the aim of crippling the
country's military capabilities.
"I think an Israeli attack on Iran is a nightmare for the world, because it will rally the Arab
world around Iran and  they're not aligned now.  It's too much pressure to put  on  Israel,"
Sen. Lindsey Graham (R-SC) told Fox News' Chris Wallace.
He continued: "If the sanctions fail, and Iran's going down the road to get a nuclear wea-
pon, any Sunni Arab state that could, would want a nuclear weapon. Israel will be more im-
periled. The world will change dramatically for the worst. Military action should be the last
resort anyone looks at, and I would rather our allies and us take military action if it's ne-
cessary."
But Graham doesn't think an attack should be limited to airstrikes on Iran's nuclear facili-
ties. "If we use military action against Iran, we should not only go after their nuclear facili-
ties. We should destroy their ability to make conventional war. They should have no planes
that can fly and no ships that can float," said Graham.
Sen. Saxby Chambliss, Republican of Georgia, agrees.
"The problem with military action also is that you're probably not going to be able to stop
the production of uranium by just a simple airstrike," Chambliss said on Fox News Sunday.
"Lindsey's right. It's an all or nothing deal. And is it worth that at this point in time, when we
know  they have  the capability? We can slow  them down,  but  a  full-out  military strike  is
what it would take," said Chambliss.
 www.luftpost-kl.de
VISDP: Wolfgang Jung, Assenmacherstr. 28, 67659 Kaiserslautern