Previous Entry Share Next Entry
Blackwater: Per Strohfirmen zu Staatsaufträgen
war_is_illegal
Washington (IRIB/SF) - Die US-Söldnerfirma Blackwater hat laut «New York Times» 31 Firmen gegründet, um unter anderen Namen Aufträge der US-Streitkräfte und -Geheimdienste zu erhalten.

Der Vorsitzende des Streitkräfteausschusses des US-Senats, Senator Carl Levin, hat dem Bericht in der Online-Ausgabe zufolge bereits reagiert.

Er soll das Justizministerium aufgefordert haben, zu überprüfen, ob Blackwater die Regierung getäuscht hat, als das Unternehmen versuchte, über die Strohfirmen an millionenschwere staatliche Aufträge zu kommen. Einige sollen in ausländischen Steueroasen eingerichtet worden sein. Blackwater war auch schon wegen illegalen Waffenexports im Visier der Behörden.

Gegen Blackwater, das inzwischen Xe Services heißt, waren strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet worden, nachdem Mitarbeiter im Irak 17 Zivilisten erschossen hatten. Danach verlor das Unternehmen einen lukrativen Auftrag des US-Außenministeriums.

Dem Bericht zufolge sollen mindestens drei der Strohfirmen für das US-Militär und den Geheimdienst CIA gearbeitet haben. Auch erst kürzlich bekam das Unternehmen wieder einen 100-Millionen-Dollar-Auftrag des CIA für Afghanistan.


?

Log in